Julius Bär hat den ersten Schritt zur Integration des weltweiten Vermögensverwaltungsgeschäfts von Merrill Lynch gemacht: Die Zürcher Privatbank integrierte das Schweizer Geschäft der US-amerikanischen Investmentbank.

Die in Genf ansässige Tochter verwaltet rund 11 Milliarden Franken Vermögen, wie Julius Bär mitteilte. Sie verfügt über Niederlassungen in Zürich und Dubai. 

Zugleich gab Julius Bär das Principal Closing der angekündigten Übernahme des International-Wealth-Management-Geschäfts von Merrill Lynch ausserhalb der USA  bekannt. Insgesamt hat Merrill Lynch mehr als 20 Standorte weltweit. Der Integrationsprozess wird laut Julius Bär insgesamt etwa zwei Jahre dauern.

Die Schweizer Bank hatte im August 2012 bekanntgegeben, die Vermögensverwaltung von Merrill Lynch ausserhalb der USA zu übernehmen. Der Kaufpreis beläuft sich auf bis zu 860 Millionen Franken.

(tno/aho/sda/awp)

Anzeige