Die Jungfraubahn-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2016 nicht mehr ganz an die Rekordergebnisse vom Vorjahr anknüpfen können. Der Betriebsertrag sank um 7,3 Prozent auf 78,7 Millionen Franken und der Verkehrsertrag um knapp 10 Prozent auf 59,0 Millionen, wie den auf der Homepage publizierten Kennzahlen am Montag zu entnehmen ist. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging dabei um 44 Prozent auf 10,8 Millionen Franken zurück und unter dem Strich resultierte ein um gut 27 Prozent tieferer Reingewinn von 10,5 Millionen Franken.

Mit diesen Zahlen hat die Gesellschaft die Schätzungen der Analysten leicht verfehlt. Die Experten von Research Partners und Vontobel hatten im Vorfeld mit einem Betriebsertrag von 81,9 Millionen beziehungsweise 80,4 Millionen Franken und einem Reingewinn von 11,3 beziehungsweise 9,9 Millionen gerechnet.

(awp/mbü/ama)