Die Jungfraubahnen haben 2015 erstmals in einem Jahr mehr als eine Million Besucher auf das Jungfraujoch befördert. Die magische Grenze wurde am (heutigen) Mittwochmorgen geknackt. Damit zeichnet sich für 2015 ein Plus von 15 Prozent gegenüber den 866'000 Besuchern des Vorjahres ab. Auch an der Börse läuft es für das Bahn- und Touristikunternehmen rund.

Am Mittwoch kurz vor neun Uhr habe CEO Urs Kessler den millionsten Gast im laufenden Jahr auf dem Jungfraujoch persönlich empfangen, wie die Jungfraubahn-Gruppe in einer Mitteilung schreibt. Die deutsche Besucherin und ihre Begleiterin wurden mit einer Fahrkarte der Jungfraubahnen auf Lebzeiten beschenkt.

Gutes Weihnachtsgeschäft

Den Jungfraubahnen sei es nun früher als erwartet gelungen, das «visionäre Ziel» von 1 Million Gästen und 10 Monaten Hochsaisonbetrieb zu erreichen, heisst es weiter. Noch an der Bilanzmedienkonferenz im April hatte Kessler für 2015 eine Besucherzahl von 900'000 in Aussicht gestellt.

Mit ein Grund für die hohen Besucherzahlen auf dem Jungfraujoch im laufenden Jahr ist laut Mitteilung das gute Weihnachtsgeschäft. Dabei stosse auch die Mönchsjochhütte, deren Betrieb seit dem 24. Dezember läuft und die noch bis am 3. Januar geöffnet ist, auf eine grosse Nachfrage. Der Weg vom Joch zur Hütte wurde für Winterwanderer präpariert.

Aktie steigt

An der Börse kletterten die Aktien der Jungfraubahn-Gruppe am Mittwoch um 2,0 Prozent auf 94,85 Franken, während der Gesamtmarkt (SPI) um am letzten Handelstag 2015 noch um 0,7 Prozent nachgab. Seit Jahresbeginn ergibt sich damit für die Jungfraubahn-Aktie ein starker Anstieg von rund einem Viertel.

Anzeige

(sda/gku)