Der Sicherheitskonzern Kaba will in den nächsten drei Jahren zur Effizienzsteigerung 18,1 Millionen Franken investieren. Für 2012/13 rechnet Kaba dadurch mit einer Kosteneinsparung von 5 Millionen Franken. Ab 2013/14 sollen die Kosten um 10 Millionen Franken reduziert werden.

Kaba habe sich zum Ziel gesetzt im Geschäftsjahr 2014/15 auf Gruppenstufe eine EBITDA-Marge von 18 Prozent zu erreichen, teilte der Sicherheitskonzern weiter mit. Im Geschäftsjahr 2010/11 lag diese bei 16 Prozent. Zusätzlich will Kaba auf eine «gezielte, wertorientierte Akquisitionsstrategie» setzen.

Vom geplanten Investitionsbetrag würden 5 Millionen Franken für IT-Investitionen und 0,5 Millionen für den Aufbau von Vertriebskapazitäten im Raum Asien/Pazifik verwendet, heisst es in der Mitteilung weiter. 9,6 Millionen Franken würden auf die Vereinfachung von Verwaltungsprozessen und 3 Millionen Franken für externe Projektkosten aufgewendet.

(vst/sda)