1. Home
  2. Unternehmen
  3. Kaba steigert Umsatz, weiteres Wachstum erwartet

Unternehmen

Kaba steigert Umsatz, weiteres Wachstum erwartet

Gutes Jahr für Kaba - weiteres Wachstum erwartet. (Bild: Keystone)

Kaba verzeichnet im Geschäftsjahr 2011/12 einen leichten Umsatzanstieg. Auch der Betriebsgewinn vor Abschreibungen übertraf den Vorjahreswert

Veröffentlicht am 17.09.2012

Der Schliesstechnikkonzern Kaba hat im Geschäftsjahr 2011/12 (per 30.6.) einen leichten Umsatzanstieg verzeichnet. Der Umsatz betrug 947,5 Millionen Franken nach 945,2 Millionen im vorangegangenen Geschäftsjahr. In Lokalwährungen gerechnet nahmen die Verkaufszahlen jedoch um 6,2 Prozent zu, wie der als spätzyklisch geltende Schliesstechnik-Konzern am Montag mitteilte.

Trotz einer Stabilisierung der Hauptwährungen US-Dollar und Euro gegenüber dem Schweizer Franken beeinflussten negative Währungseffekte den Umsatz um -5,6 Prozent oder 53 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen auf Stufe Ebitda übertraf mit 151,2 Millionen Franken den Vorjahreswert um 0,3 Millionen und die Marge erreichte unverändert 16 Prozent. Das bereinigte Betriebsergebnis (Ebit) wuchs ebenfalls leicht auf 120,1 Millionen von 119,5 Millionen Franken und die Ebit-Marge lag ebenfalls auf dem Vorjahreswert von 12,7 Prozent.

Der Gewinn der fortgeführten Aktivitäten betrug 85,5 Millionen Franken und der Konzerngewinn 88,3 Millionen. Der Vorjahresgewinn von 221,6 Millionen Franken war durch die Veräusserung des Segments Door Automation an die japanische Nabtesco Gruppe geprägt. Der vergleichbare Konzerngewinn betrug 54,3 Millionen. Aus dem Verkauf der Division Door Automation hatte Kaba eine ausserordentlichen Veräusserungsgewinn in Höhe von 167,3 Millionen Franken erzielt; Einmalige Aufwendungen belasteten das Ergebnis mit 30,8 Millionen.

Mit den Zahlen hat Kaba die Erwartungen der Analysten beim Umsatz leicht verfehlt, beim Reingewinn jedoch übertroffen. Die Experten hatten einen Umsatz von 951,4 Millionen Franken vorhergesagt, beim Ebit 122,1 Millionen und beim Reingewinn 84,5 Millionen.

Der Verwaltungsrat schlägt eine Dividende von 9 Franken je Aktie vor. Im Vorjahr hatte Kaba nach dem ausserordentlich hohen, einmaligen Jahresergebnis eine ausserordentliche Ausschüttung von 14 Franken je Aktie vorgenommen.

Angesichts der robusten Marktentwicklung hebt Kaba die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 an und rechnet nun mit einem organischen Wachstum zwischen 1 Prozent und 2 Prozent (bisher 0 bis 1 Prozent). Die Ebitda-Marge wird zwischen 15,5 und 16,5 Prozent erwartet.

(chb/aho/awp)

Anzeige