1. Home
  2. Unternehmen
  3. Kartellbehörde: Microsoft darf Skype kaufen

Kartellbehörde: Microsoft darf Skype kaufen

Skype ist die teuerste Microsoft-Aquisition in der Unternehmensgeschichte. (Bild: Keystone)

Die teuerste Aquisition in der Geschichte von Microsoft ist in trockenen Tüchern: Die US-Kartellbehörde FTC hat die Übernahme des Online-Telefondienstes Skype durch Microsoft durchgewunken.

Veröffentlicht am 18.06.2011

Microsoft darf Skype kaufen. Das teilte die US-Kartellbehörde FTC auf ihrer Webseite mit. Microsoft hatte im Mai angekündigt, Skype für 8,5 Milliarden Dollar zu übernehmen. Das Unternehmen schlug damit Rivalen wie Google aus dem Rennen.

Es ist die teuerste Akquisition in der Unternehmensgeschichte von Microsoft. Der Konzern will die Übernahme von Skype bis Jahresende abgeschlossen haben.

Etwa 170 Millionen Menschen weltweit nutzen Skype für Videoanrufe und Telefonate. Microsoft will Skype in sein Email-Programm Outlook, die Software für Mobiltelefone und die Spielekonsole XBox 360 integrieren.

(laf/sda)

Anzeige