Vodafone hat sich Kreisen zufolge mit dem spanischen Kabelnetzbetreiber Ono auf eine Übernahme geeinigt. Der britische Telekom-Konzern zahlt für die Spanier rund 7,2 Milliarden Euro, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Berufung auf eingeweihte Personen.

Die Transaktion könnte bereits am heutigen Montag bekanntgegeben werden, hiess es weiter. Vertreter beider Unternehmen wollten sich dazu nicht äussern. Zuletzt hatte Ono auch einen Börsengang geprüft.

Ono: Einer der letzten unabhängigen Betreiber

Ono ist einer der letzten verbliebenen unabhängigen Kabelnetzbetreiber in Europa. Die Übernahme von Kabelnetzbetreibern liegt derzeit im Trend. Mobilfunker wie Vodafone können ihren Kunden so Festnetz, Mobilfunk, Breitband und Fernsehen aus einer Hand anbieten, ohne Milliarden in den Ausbau des eigenen Netzes stecken zu müssen. Im Herbst stach Vodafone Liberty Global bei der Übernahme des Kabelnetzbetreibers Kabel Deutschland aus.

 (awp international)