Es gebe keine Verhandlungen über den Kauf von Alitalia-Anteilen, die sich im Besitz italienischer Investoren befinden, sagte eine Sprecherin der französisch-niederländischen Fluggesellschaft. Sie dementierte damit einen Bericht der italienischen Zeitung «Il Messagero», wonach es dazu fortgeschrittene Gespräche gibt.

Air France-KLM wolle den anderen Aktionären einen Aufschlag von 20 Prozent zahlen auf den Preis, den sie 2008 für ihre Alitalia-Aktie aufbringen mussten, hiess es darin. Der Konzern hält seit vier Jahren bereits 25 Prozent an der italienischen Fluglinie.

Im Mai 2012 hatte Air France-KLM angekündigt, ihre Option zur Übernahme der Kontrolle voraussichtlich frühestens 2014 wahrzunehmen.

(tke/sda)