Wissenschaftler der Technischen Universität von Nanyang in Singapur haben einen Roboter entwickelt, der in weniger als neun Minuten einen Holzstuhl von Ikea zusammenbauen kann.

Der Roboter braucht exakt acht Minuten und 55 Sekunden. Er fotografiert zunächst die auf dem Boden ausgebreiteten Einzelteile mit einer 3D-Kamera, packt dann mit zwei Greifarmen die Holzteile und Schrauben und setzt alles zusammen.

«Für einen Roboter ist es viel komplexer, einen Ikea-Stuhl zusammenzubauen, als es erst einmal aussieht÷, sagte Projektleiter Pham Quang Cuong am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Die Aufgabe müsse in viele verschiedene Schritte unterteilt werden.

Als nächstes: Lesen der Bauanleitung

Programmiert werden müsse etwa, dass der Roboter die verschiedenen Bauteile identifizieren kann, dass er die Kraft dosiere, mit der er die Teile aufhebt, oder dass die beiden Arme sich nicht behindern dürfen.

Die Wissenschaftler wollen ihren Roboter nun weiter entwickeln - er soll auch andere Möbelstücke zusammenbauen, eine Bauanleitung lesen oder ein fertiges Produkt beurteilen können. Sie arbeiten bereits mit Unternehmen aus der Auto- und Luftfahrtindustrie zusammen - dort könnte der Roboter am Band arbeiten.

(sda/tdr)

Anzeige