Mit dem Startschuss für eine St. Galler Niederlassung hat sich Firmengründer Riet Grass einen lange gehegten Wunsch erfüllt: «Keine weissen Flecken mehr in der Deutschschweiz.» Auch verriet der fröhliche Bündner, dass er an der HSG nicht viel büffelte und trotzdem gut abschloss. Gelernt hat er jedenfalls, wie man eine erfolgreiche Firma aus dem Boden stampft und Netzwerke knüpft - etwa mit Fela-VR-Präsident Ernst Uhlmann, Pionier auf dem Gebiet der Herstellung von Wafern à la carte und Entwickler des LSVA-Systems. Auch Roland Frei, VR-Präsident der Plaston Holding, kam ins «Einstein-Congress», um den Einstand mit Grass zu feiern. Stolz erzählte er, dass er den ersten roten Hilti-Koffer geschaffen hat, heute d a s Markenzeichen der cleveren Befestigungstechniker aus dem Ländle. Noch andere Gratulanten konnten auf die Einmaligkeit ihrer Produkte pochen - etwa Christoph Tobler, CEO von Sefar, die weltweit einmalige technische Textilien herstellt. AFG-Finanzchef Felix Bodmer und Prof. Urs Füglistaller, Direktor des HSG-Institutes für KMU, sprachen von «einer Bereicherung der Ostschweiz mit einem topseriösen Dienstleister», was Paul Beerli, Grass-Partner für diese Region, gerne hörte. Für Rausch-VR-Präsident Marco Baumann - prominentester Kunde für seine Haarpflegemittel ist Papst Benedikt - lobte die Themenwahl der Vorträge: Es ging um Werte für eine ethische Unternehmensführung. Darüber sprachen die Appenzeller Mineralwasserkönigin Gabriela Manser, Raiffeisen-GL-Mitglied Michael Auer und Prof. Leo Staub, Akademischer Direktor der Executive School of Management, Technology & Law an der HSG. Sie räumten allerdings ein, in der Praxis nicht immer dem nachzuleben, was sie als ideal priesen.

Anzeige