Der Frühstücksflocken-Hersteller Kellogg hat den milliardenschweren Kauf der Kartoffelchips-Marke Pringles abgeschlossen. Der Zukauf vom US-Unternehmen Procter & Gamble habe einen Gegenwert von umgerechnet rund 2,695 Milliarden US-Dollar, teilte das Unternehmen in Bremen mit.

Kellogg stehe damit weltweiten an zweiter Stelle bei herzhaften Snacks. Die Marke werde in mehr als 140 Ländern vertrieben, erreiche einen Milliardenumsatz und sei weltweit die Nummer zwei in ihrem Segment, teilte Kellogg-Präsident John Bryant mit.

2011 habe Kellogg mehr als 13 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielt. Das US-Unternehmen betreibt seine Deutschland-Zentrale und ein grosses Produktionswerk in Bremen.

(vst/tno/awp)