Eine ehemalige Praktikantin hat einen früheren UBS-Banker in New York wegen sexueller Belästigung verklagt. Der Vermögensverwalter hatte die Barkeeperin angeworben, weil er von ihrem Verkaufstalent so begeistert gewesen sei, berichtet diese.

Als sie ihr Praktikum bei ihm angetreten hatte, belohnte er sie laut «Blick» im Job zunächst mit Schuhen und Kleidung, wollte dann schnell mehr. Zunächst versuchte er, sie zu küssen. Dann bot er ihr High Heels von Christian Louboutin, sollte sie mit ihm ins Bett gehen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Fünf Millionen Dollar Schadenersatz

Die verheiratete Frau weigerte sich – und wurde daraufhin entlassen. Die Ex-Praktikantin reichte Klage ein. Sie verlangt fünf Millionen Dollar Schadenersatz.

Die UBS hat sich von ihrem Bankenberater bereits getrennt. Er habe gegen die Richtlinien des Unternehmens verstossen, sagte ein UBS-Sprecher.

(me)