1. Home
  2. Unternehmen
  3. KOF-Experten: SNB zerhaut Wirtschaftskraft

Einschätzung
KOF-Experten: SNB zerhaut Wirtschaftskraft

Wachstum: Der SNB-Entscheid wird sich negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirken. Keystone

Die Konjunkturexperten der ETH gehen hart ins Gericht mit der SNB. Der Kurswechsel zerstört nicht nur Vertrauen, sondern knabbert auch an der Wirtschaftskraft. Sie erwarten eine Konjunkturabkühlung.

Veröffentlicht am 15.01.2015

Die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) rechnet nach der Aufgabe des Euro-Mindestkurses mit einer schwächeren Konjunktur und negativen Inflationsraten. Zudem habe der Kurswechsel hohe Kosten und einen Vertrauensverlust für die SNB zur Folge.

Wie viele andere Experten sei auch die KOF vom Zeitpunkt der Aufhebung überrascht worden, heisst es in einer Mitteilung am Donnerstagabend. Die Aufhebung finde in einer Phase statt, in der durch die Rubelkrise und die Unsicherheiten rund um Griechenland zumindest teilweise Druck durch eine Kapitalflucht entstanden sei – genau das, was der Mindestkurs versucht hatte zu verhindern.

Deutlich negative Teuerung erwartet

Ein weiteres Argument der SNB bei der Einführung des Mindestkurses sei ihr Mandat der Preisstabilität gewesen, so die KOF weiter. Die jetzt eingetretene deutliche Aufwertung des Frankens gegenüber dem Dollar und dem Euro werde nicht nur die Konjunktur belasten, sondern auch die Inflation wieder deutlich in den negativen Bereich drücken,

Auch wenn die Aufrechterhaltung des Mindestkurses durch eine zunehmende Unsicherheit erschwert würde, verursache dieser abrupte Kurswechsel auch Kosten. Abgesehen von dem sofortigen Wertverlust auf internationale Wertpapiere, drohe der SNB ein Verlust an Glaubwürdigkeit und Vertrauen, so die KOF-Experten. In den Augen vieler Marktteilnehmer habe die SNB mit diesem Schritt ein implizites Versprechen gebrochen.

(sda/ise)

Anzeige