Eilig hatten es die Mannen von Renault-Nissan-Konzernchef Carlos Ghosn keineswegs, der Marke zeitgemäss auch in der Kategorie der «Kompakten für alle Fälle» zu einer erfolgversprechenden Ausgangsplattform zu verhelfen. Andere, Japaner wie Europäer, waren mit ihren Crossovers schneller präsent und damit am Markt erfolgreich(er); Toyota (RAV 4) oder Honda (CRV) etwa, aber auch VW mit dem Tiguan oder selbst die heimische französische Konkurrenz Peugeot mit dem 4007. Schliesslich bewegen sich die Senkrechtstarter in einem Umfeld, das allein in Europa die Nachfrage auf 700000 Fahrzeuge jährlich katapultiert. Renault hingegen liess sich Zeit, lange Jahre – um jetzt mit dem Koleos zu überraschen. Man habe aus den Kinderkrankheiten der Konkurrenten die Konsequenzen gezogen, heisst es aus der Konzernzentrale in Paris, sich detailliert auf dem Markt umgehört und letztlich 400 Mio Euro in die gesamte Entwicklung des Neulings gesteckt.

Koleos ist ein «Doppelbürger»

Wobei zugegebenermassen der Koleos nicht allein «auf dem Mist der Franzosen gewachsen» ist: Er ist – mit mustergültigem Zusammenarbeitscharakter – eine Gemeinschaftsentwicklung der Renault-Nissan-Allianz. Von den Franzosen stammen die Grundkonzeption und das Design, auch die modernen 2.0-l-Dieselmotoren mit Partikelfilter. Nissan anderseits steuert die Allradtechnik bei, leistete die technische Entwicklung und stellt heute die Lieferung des Benzinmotors (auf Basis eines BMW-Triebwerkes) sicher. Bei Nissan läuft ein ähnliches Modell als X-Trail vom Band. Gebaut allerdings wird der Koleos (Bezeichnung ist ein Kunstname) aber weder in Japan noch in Frankreich, sondern von der südkoreanischen Konzerntochter Renault Samsung Motors in Busan, Das Werk weist eine auf 240000 Fahrzeuge ausbaubare Jahreskapazität aus, ist also gerüstet auf den Ansturm, sollte der Koleos wie erhofft einschlagen.

Koleos ist ein «Doppelbürger»

Wobei zugegebenermassen der Koleos nicht allein «auf dem Mist der Franzosen gewachsen» ist: Er ist – mit mustergültigem Zusammenarbeitscharakter – eine Gemeinschaftsentwicklung der Renault-Nissan-Allianz. Von den Franzosen stammen die Grundkonzeption und das Design, auch die modernen 2.0-l-Dieselmotoren mit Partikelfilter. Nissan anderseits steuert die Allradtechnik bei, leistete die technische Entwicklung und stellt heute die Lieferung des Benzinmotors (auf Basis eines BMW-Triebwerkes) sicher. Bei Nissan läuft ein ähnliches Modell als X-Trail vom Band. Gebaut allerdings wird der Koleos (Bezeichnung ist ein Kunstname) aber weder in Japan noch in Frankreich, sondern von der südkoreanischen Konzerntochter Renault Samsung Motors in Busan, Das Werk weist eine auf 240000 Fahrzeuge ausbaubare Jahreskapazität aus, ist also gerüstet auf den Ansturm, sollte der Koleos wie erhofft einschlagen.

Anzeige

Koleos ist ein «Doppelbürger»

Wobei zugegebenermassen der Koleos nicht allein «auf dem Mist der Franzosen gewachsen» ist: Er ist – mit mustergültigem Zusammenarbeitscharakter – eine Gemeinschaftsentwicklung der Renault-Nissan-Allianz. Von den Franzosen stammen die Grundkonzeption und das Design, auch die modernen 2.0-l-Dieselmotoren mit Partikelfilter. Nissan anderseits steuert die Allradtechnik bei, leistete die technische Entwicklung und stellt heute die Lieferung des Benzinmotors (auf Basis eines BMW-Triebwerkes) sicher. Bei Nissan läuft ein ähnliches Modell als X-Trail vom Band. Gebaut allerdings wird der Koleos (Bezeichnung ist ein Kunstname) aber weder in Japan noch in Frankreich, sondern von der südkoreanischen Konzerntochter Renault Samsung Motors in Busan, Das Werk weist eine auf 240000 Fahrzeuge ausbaubare Jahreskapazität aus, ist also gerüstet auf den Ansturm, sollte der Koleos wie erhofft einschlagen.

Koleos ist ein «Doppelbürger»

Wobei zugegebenermassen der Koleos nicht allein «auf dem Mist der Franzosen gewachsen» ist: Er ist – mit mustergültigem Zusammenarbeitscharakter – eine Gemeinschaftsentwicklung der Renault-Nissan-Allianz. Von den Franzosen stammen die Grundkonzeption und das Design, auch die modernen 2.0-l-Dieselmotoren mit Partikelfilter. Nissan anderseits steuert die Allradtechnik bei, leistete die technische Entwicklung und stellt heute die Lieferung des Benzinmotors (auf Basis eines BMW-Triebwerkes) sicher. Bei Nissan läuft ein ähnliches Modell als X-Trail vom Band. Gebaut allerdings wird der Koleos (Bezeichnung ist ein Kunstname) aber weder in Japan noch in Frankreich, sondern von der südkoreanischen Konzerntochter Renault Samsung Motors in Busan, Das Werk weist eine auf 240000 Fahrzeuge ausbaubare Jahreskapazität aus, ist also gerüstet auf den Ansturm, sollte der Koleos wie erhofft einschlagen.

Anzeige