Google steigt in den Online-Handel ein. Die Preisvergleichsmaschine Google Shopping soll zu einem Marktplatz werden – und damit Amazon konkurrieren. Eine Plattform dazu wird der Internetgigant Anfang 2019 offenbar in Frankreich lancieren. Google startet den neuen Marktplatz mit Drittanbietern wie den französischen Detailhandelsketten Auchan, Boulanger, Carrefour und Fnac. Das berichtet das Branchen-Magazin «LSA».

Auf der neuen Plattform können Detailhändler ihre Produkte den Google-Nutzern anbieten. Google wickelt die Zahlungen ab, um die Logistik kümmern müssen sich jedoch die angeschlossenen Händler. Laut «LSA» wird der Service auch über den Google Assistant verfügbar sein, der auf Android-Handys und in sprachgesteuerten Smart-Speakers integriert ist.

Weniger Provision als Amazon

Und so funktioniert Shoppen über Google: Nutzer können Produkte aus Kategorien wie etwa Technik, Gesundheit, Spielzeug und Lebensmittel wählen und ihren Warenkorb mit Produkten verschiedener Anbieter füllen. Um den gesamten Kauf abzuschliessen, müssen sie nur die Option «Mit Google kaufen» anwählen.

Google verdient eine Provision für jeden über die Plattform abgewickelten Verkauf. Laut «LSA» ist die von Google geforderte Provision niedriger als jene von Amazon – ausgenommen Elektroartikel. Viel mehr ist allerdings noch nicht bekannt. Die Informationen wurden öffentlich, weil Google in Frankreich bereits eine Beta-Version testet und ein Teilnehmer via dem Stellenportal LinkedIn erste Bilder veröffentlichte.

Shoppen per Sprachbefehl

Dass Google jedoch seine Aktivität im Online-Handel vorantreibt, verwundert nicht. Besonders das Einkaufen per Sprachbefehl sehen die Internetkonzerne als grosse Chance. Sprachassistenten wie Google Home oder Amazons Alexa werden gerne als Technologien angepriesen, welche die Internetnutzung künftig revolutionieren.

Noch sind die Konsumenten aber zögerlich. Nur 2 Prozent aller Nutzer kaufen bisher per Sprachassistent einGoogle ist im Verkauf von Sprachassistenten noch im Hintertreffen, holt aber gegenüber Amazon auf: Laut Datendienst eMarketer verwendeten im vergangenen Jahr 11 Millionen Nutzer Google Home im Vergleich zu 31 Millionen Alexa-Usern. Bis 2020 sollen es jedoch bereits 25 Millionen Google Home Nutzer sein im Vergleich zu 46 Millionen Alexa-Nutzern.

Anzeige