Beim Industriekonzern OC Oerlikon kommt es zu einem abrupten Wechsel an der Konzernspitze: CEO Michael Buscher verlässt das Unternehmen, der Verwaltungsrat bestellte Finanzchef Jürg Fedier mit sofortiger Wirkung zum interimistischen CEO.

Zum Grund für den Wechsel macht OC Oerlikon in einer Mitteilung keine Angaben, dankt Buscher aber für seine «bedeutenden und nachhaltigen Beiträge». Er habe das Unternehmen durch eine Phase tiefgreifender Transformation geführt.

Oerlikons Verwaltungsratspräsident Tim Summers sagt: «Der Verwaltungsrat wünscht Michael Buscher alles Gute für die Zukunft und hat vollstes Vertrauen in Jürg Fedier, den Konzern während dieser Übergangsphase zu führen.»

OC Oerlikon macht mit rund 12'700 Mitarbeitenden an rund 160 Standorten in 34 Ländern einem Umsatz von 2,9 Milliarden Franken.

(se/tno/sda/awp)

Die wichtigsten Sesselwechsel 2013: 

 

Anzeige