Die Modekette Charles Vögele hat 2012 einen um 4,4 Prozent auf 972 Millionen Franken gesunkenen Umsatz erzielt. Immerhin konnte der Konzern den Bargeld-Abfluss stoppen. Der Verlust vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern verringerte sich um 4 Millionen auf 17 Millionen Franken.

Weil die Arbeit am Jahresabschluss noch nicht fertig ist, verschob Charles Vögele die Bilanzmedienkonferenz und die Generalversammlung, wie der Konzern mitteilte. Der Verwaltungsrat diskutiere zusammen mit externen Experten die Organisation und eine Fokussierung auf die Kernmärkte.

Dazu gehöre eine Überprüfung der Marktpräsenz in Mittel- und Osteuropa. Ein Rückzug aus den unrentablen Ländern Polen, Tschechien und Ungarn würde die Komplexität des Unternehmens vermindern und eine Fokussierung erlauben, schrieb Charles Vögele.

(chb/sda)