Sparen und Verkaufen: Der US-Lebensmittelkonzern hat im ersten Quartal wegen geringerer Kosten und neuer Produkte besser abgeschnitten als im Vorjahr. Der Umsatz sei im Vergleich zum ersten Jahresviertel 2012 um 2,1 Prozent auf 4,5 Milliarden US-Dollar gestiegen, teilte das Unternehmen mit. Ohne Preissenkungen hätte das Plus sogar bei 2,4 Prozent gelegen. Neben neuen Produkten machte Kraft gestiegene Werbeausgaben für das Umsatzplus verantwortlich.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der operative Gewinn stieg um 9,2 Prozent auf 809 Millionen Dollar. Die Produktivität sei spürbar gestiegen und in der Verwaltung sei gespart worden, hiess es. Der um Restrukturierungskosten bereinigte Gewinn je Aktie lag mit 76 Cent deutlich über den Schätzungen von Analysten, die mit 64 Cent gerechnet hatten. Die Jahresprognose bestätigte das Unternehmen. Anleger zeigten sich in einer ersten Reaktion erfreut: Im nachbörslichen Handel legten Kraft-Titel um 1,66 Prozent zu.

(tke/aho/awp)