1. Home
  2. Unternehmen
  3. Krisenbank Paschi drückt bei Kapitalerhöhung aufs Tempo

Bankenkrise
Krisenbank Paschi drückt bei Kapitalerhöhung aufs Tempo

Monte Paschi: Die im Jahr 1472 gegründete Bank war im Zuge der Schuldenkrise in Schieflage geraten. (Bild: Keystone)

Der angeschlagenen italienischen Bank Monte dei Paschi di Siena läuft die Zeit davon. Die Bank braucht schnell neues Geld.

Veröffentlicht am 28.11.2013

Die angeschlagene italienische Bank Monte dei Paschi di Siena drückt bei ihrer dringend benötigten Kapitalerhöhung aufs Tempo. Eine vorläufige Vereinbarung mit den konsortialführenden Banken laufe bereits Ende Januar aus, teilte das älteste Geldhaus der Welt mit.

Sollte bis zu diesem Termin die geplante drei Milliarden Euro schwere Kapitalmassnahme nicht zustande kommen, müsste sich Monte Paschi ein neues Bankenkonsortium suchen.

Das Kreditinstitut will mit der Kapitalerhöhung der Verstaatlichung entgehen. Die im Jahr 1472 gegründete Traditionsbank war im Zuge der Schuldenkrise und wegen riskanter Derivategeschäfte in Schieflage geraten.

Monte Paschi hat in den vergangenen zwei Jahren fast acht Milliarden Euro Verlust geschrieben und wird wohl auch 2013 mit einem Fehlbetrag abschliessen. Im kommenden Jahr will Monte Paschi nach den Worten von Finanzchef Bernardo Mingrone wieder schwarze Zahlen schreiben.

Die Regierung stütz das Institut bereits mit 4,1 Milliarden Euro. Für eine Genehmigung der Staatshilfe verlangt die EU-Kommission eine Kapitalerhöhung. Dem Vorhaben muss noch einer ausserordentlichen Aktionärsversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden. Diese ist für den 27. Dezember angesetzt.

(reuters/tke)

Anzeige