Der Verschlüsselungsspezialist Kudelski trennt sich von seiner Tochter NagraID. Der Kartenhersteller werde «an eine Gruppe von Investoren» verkauft, darunter das Management, teilte der Waadtländer Konzern am Freitag nach Börsenschluss mit.

Zum Verkaufspreis wurden keine Angaben gemacht. Wie Kudelski auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte, beschäftigt das Unternehmen etwa hundert Angestellte.

NagraID bietet unter anderem Kreditkarten und kontaktlose Kartensysteme, etwa für Skigebiete, an.

(sda/dbe)