Wie sehr Textilien unser Zuhause prägen, fällt erst auf, wenn man sie sich einmal bewusst macht: Vorhänge, Polsterbezüge, Teppiche, Wandbespannungen, Tischwäsche, Bettwäsche oder Frottee im Badezimmer – wir sind von ganzen Stoffwelten umgeben. Warum also nicht hier einmal ansetzen, wenn es um neue Akzente fürs Zuhause geht? Vor kurzem hat die Messe für Wohn- und Objekttextilien, Heimtextil, in Frankfurt die neuen Trendrichtungen vorgestellt und wie kaum zuvor deutlich gemacht, dass es Zeit ist, Änderungen in Angriff zu nehmen. Entsprechend lautete auch das Thema des diesjährigen «Trendtable», der eigentlichen Trendshow im Rahmen der Messe, definiert von fünf international renommierten Designbüros: Es ist Zeit für die neue Moderne in der textilen Inneneinrichtung. Im Mittelpunkt steht dabei ein neuer Purismus, bei dem Herkunft und Geschichte, Authentizität und Ehrlichkeit eine wesentliche Rolle spielen. Die neue Moderne schafft Synergien zwischen bislang scheinbar Gegensätzlichem, schafft Symbiosen zwischen Hightech und Ökologie, zwischen Luxus und Minimalismus, Recycling und High Quality.

Vier Tendenzen

Die vier Tendenzen, welche das Trendboard ausmachen, sind geprägt von kreativen Visionen und einem neuen Umgang mit Mate- rialien, Farben, Oberflächen, Strukturen, «Stoffen» im weitesten Sinne. So prägt Metallisches, Glänzendes, Kühles, verbunden mit luziden Farbakzenten, die Trendrichtung «Visionary». Während die Natur, Handgemachtes, ein fantasievolles Spiel mit Formen, Materialien und Texturen für die Richtung «Original» bestimmend werden. Hier dominieren Farben wie Messing oder Khaki, frech kombiniert mit Rosa-Tönen. Moderner Luxus, verbunden mit Art Déco, ist eine Paarung, die symbolisch für die Trendrichtung «Magical» steht. Oder dunkle Mystik in Petrol, verbunden mit Violett – der im Übrigen allgegenwärtigen Trendfarbe. Das vierte Thema «Vibrant» umschreibt Formen aus den Sixties und Voluminöses, Sportives und Hightech, Humor und Plastik – Dynamisches. Eine monochrome Farbigkeit im Neonspektrum, ergänzt um Schwarz-Weiss.

Fantasievolle Stoffkreationen

Musterartige Crashs, die an Origami, die japanische Papierfaltkunst, erinnern, Plissees mit neuen Effekten, zarte Stoffgebilde wie aneinander gereihte Blüten, Ausbrenner oder grosse Einschnitte: Fantasie und Können geben sich ein Stelldichein und werden zum optischen wie haptischen Vergnügen. Bei den Farben dreht sich vieles um Violett in all seinen Schattierungen, kombiniert mit leuchtendem Hellgrün oder gedecktem Olive. Die Motive geben sich in kunstvollen Strukturen Ton in Ton, schlicht grafisch in Schwarz-Weiss oder opulent barock. Und immer wieder Glanzgarne dazwischen: Metallisches in allen Facetten hat Hochkonjunktur, von Silber bis Gold und Bronze bis Kupfer. Auch Blumen fehlen nicht: Insbesondere Rosen und Pfingstrosen geben sich die Ehre. Bald auch in Ihrem Zuhause?

Anzeige