Der Logistikkonzern Kühne + Nagel ist mit Vollgas ins Geschäftsjahr 2011 gestartet. Im ersten Quartal steigerte das Unternehmen den Reingewinn um 17,6 Prozent auf 154 Millionen Franken. Analysten hatten im Vorfeld allerdings eine höhere Profitabilität erwartet.

Der Umsatz des Logistikkonzerns kletterte auf 4,8 Milliarden Franken, 4,7 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Die operative Effizienz des Konzerns schlug sich in einem 9,2 Prozent höheren Ebitda von 249 Millionen und einem 17 Prozent höheren Ebit von 196 Millionen Franken nieder.

Das Unternehmen habe sich in einem schwierigen Marktumfeld, das von politischen Unruhen und Katastrophen beeinflusst war, bewährt, lässt sich Reinhard Lange, Geschäftsleiter von Kühne + Nagel, in einer Mitteilung zitieren.

Treibstoffpreise drücken auf den Gewinn

Die dem Umsatz hinterherhinkende Gewinnentwicklung erklärte Finanzchef Gerard van Kesteren gegenüber der Agentur AWP mit hohen Frachtraten und mit Benzinzuschlägen. Der Finanzchef erwartet bis Mitte Jahr weiter sinkende Raten, die sich danach im Vorfeld der Weihnachtssaison wieder erhöhen dürften.

Anzeige

In der Seefracht wurden 2,1 Milliarden Franken umgesetzt. Das sind vier Prozent mehr als im Vorjahr. Das Betriebsergebnis (Ebitda) hat sich um 15,5 Prozent auf 112 Millionen Franken verbessert. Die grössten Zuwächse habe das Unternehmen auf den Strecken von und nach Lateinamerika sowie in den Nah- und Mittelostverkehren erzielt.

Im Geschäftsbereich Luftfracht konnte Kühne + Nagel ebenfalls zulegen: Der Umsatz stieg um 13,9 Prozent auf 994 Millionen Franken. Akquisitionen in Kolumbien und Ecuador im Bereich Frischwaren hätten zum Wachstum beigetragen. Das Betriebsergebnis stieg gemäss Communiqué um 28,6 Prozent auf 63 Millionen Franken.

Im Landverkehr erreichte das Logistikunternehmen mit einem Umsatz von 681 Millionen Franken ein Wachstum von 5,4 Prozent bei einem operativen Gewinn von 13 Millionen (-7,1 Prozent). Bei der Kontraktlogistik wurden eine Milliarde Franken umgesetzt (-1,6 Prozent), bei einem Gewinn von 41 Millionen Franken (-8,9 Prozent).

Im frühen Handel waren die Titel von Kühne + Nagel gesucht. Um 9.20 Uhr notieren sie 2,6 Prozent  höher bei 131.30 Franken.

(cms/tno/awp/sda)