Der Schweizer Logistikkonzern Kühne + Nagel hat sein Neun-Monats-Ergebnis trotz nachlassender Marktdynamik stabil halten können. Der Reingewinn stieg leicht von 449 Millionen. auf 454 Millionen Franken.

Ohne die Frankenstärke hätte der Gewinn nach neun Monaten sogar 15,6 Prozent über dem Vorjahresstand gelegen. Der Umsatz verringerte sich wegen des Währungseffekts um 3,8 Prozent auf 14,6 Milliarden Franken. Das Betriebsergebnis (EBITDA) ging auf 728 Millionen Fr. zurück, währungsbereinigt hätte ein Anstieg um 11,5 Prozent resultiert.

Konzernchef Reinhard Lange zeigte sich im Communiqué mit dem Resultat zufrieden. Für das vierte Quartal rechnet er weiterhin mit einem angespannten Marktumfeld. Kühne + Nagel werde seine Wachstumsstrategie weiterhin umsetzen.

(rcv/kgh/sda)