Die Ergebnisentwicklung des Logistikdienstleisters Kühne+Nagel (K+N) hat im zweiten Jahresviertel 2013 an Dynamik gewonnen. In der Summe ist im ersten Halbjahr der Umsatzerlös um 3,3 Prozent auf 10,39 Milliarden Franken gestiegen, während der aussagekräftigere Bruttogewinn um 2,6 Prozent auf 3,11 Milliarden zunahm.

Derweil sprangen der operative Gewinn auf Stufe Ebitda um fast 20 Prozent auf 466 Millionen und der Ebit um 30 Prozent auf 366 Millionen Franken. Der Reingewinn nahm um 35 Prozent auf 289 Millionen Franken zu, davon entfielen 285 Millionen auf die Aktionäre der Gesellschaft.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der massive Gewinnanstieg gründet in erster Linie auf einer Kartellbusse der Europäischen Union (EU) über umgerechnet 65 Millionen Franken, welche die Vorjahreswerte um den entsprechenden Betrag minderte.

Analystenerwartungen erfüllt

Damit hat Kühne+Nagel die Analystenerwartungen erfüllt. Der Durchschnitt der Schätzungen (AWP-Konsens) für den Bruttogewinn lag bei 3,11 Milliarden, für den Ebitda bei 468 Millionen, für den Ebit bei 365 Millionen und für den Reingewinn bei 288 Millionen Franken.

Der VR-Präsident und interimistische CEO Karl Gernandt lässt sich folgendermassen zitieren: «Vor allem das Ergebnis im zweiten Quartal 2013 zeigt, dass unsere Massnahmen, die wir konzernweit zur Effizienzsteigerung eingeführt haben, zunehmend greifen. Obgleich wir nicht von einer massgeblichen Belebung der globalen Handelsströme im zweiten Halbjahr ausgehen, werden wir auch weiterhin den Schwerpunkt auf renditeorientiertes Wachstum legen.»

Wachstumsziele bestätigt

Kühne+Nagel bestätigt derweil seine Wachstumsziele für das laufende Jahr. Demnach dürfte die Seefrachtsparte von K+N im laufenden Jahr um 4-6 Prozent wachsen. Die Schätzungen für das globale Marktwachstum in der Seefracht wurden auf 2-3 Prozent belassen. In der Luftfracht geht das Unternehmen unverändert von einem eigenen Wachstum in Höhe von 1-3 Prozent aus. Die globale Luftfracht dürfte derweil um maximal 2 Prozent expandieren, geht aus einer Präsentation zu einer am Berichtstag stattfindenden Analystenkonferenz hervor.

Die Landverkehre sollen um 0-2 Prozent wachsen, Kühne+Nagel selbst will in dem Bereich im gleichen Ausmass zulegen. Zuletzt hatte Kühne+Nagel hier ein eigenes Wachstum von 3-5 Prozent prognostiziert. In der Kontraktlogistik schliesslich sei für Kühne+Nagel in diesem Jahr ein Plus von 0-2 Prozent vorgesehen, während der gesamte Markt für diesen Bereich stagnieren werde. Letztere Prognose wurde nicht angetastet.

(tke/chb/awp)