1. Home
  2. Unternehmen
  3. Kühne+Nagel gründet Joint Venture in China

Logistik
Kühne+Nagel gründet Joint Venture in China

Detlef Trefzger: Der CEO von Kühne + Nagel setzt auf die chinesische Automobilindustrie.

Der Logistikkonzern investiert in die Kontraktlogistik. Durch die Zusammenarbeit mit Sincero wollen die Schweizer in China weiter wachsen.

Veröffentlicht am 24.08.2018

Der Logistikkonzern Kühne+Nagel investiert in die Kontraktlogistik in China. Die Innerschweizer gründen dafür mit der chinesischen Sincero-Gruppe ein Gemeinschaftsunternehmen. An diesem werde Kühne+Nagel die Mehrheit halten, teilte das Unternehmen mit Sitz in Schindellegi mit.

Finanzielle Details zum Joint Venture wurden in der Mitteilung vom Freitag keine offengelegt. Kühne+Nagel sieht in der Zusammenarbeit mit Sincero einen wichtigen Schritt, um das Wachstum auf dem Logistikmarkt in China weiter anzukurbeln. Sie kommt eine Vergrösserung der Kontraktlogistik in der chinesischen Automobilindustrie um beinahe 70 Prozent gleich, wie aus den Angaben des Logistikkonzerns hervorgeht.

Unter Kontraktlogistik wird ein Geschäftsmodell verstanden, bei der ein Hersteller oder Händler von Gütern alle Logistik-Aufgaben an einen Logistikdienstleister auslagert. Der Logistiker übernimmt dabei normalerweise nicht nur den Transport, sondern beispielsweise auch die Planung des Güterumschlags oder die Lagerhaltung.

Strategischer Schwerpunkt

Die Automobilindustrie sei ein strategischer Schwerpunkt von Kühne+Nagel, insbesondere auch auf dem grössten Automobilmarkt China, liess sich Kontraktlogistik-Chef Gianfranco Sgro in der Mitteilung zitieren.

(awp/mlo)

Anzeige