Die nächste Automarke steht in den Startlöchern: Nach der Hyundai-Tochter Genesis, die bald in das ehemalige Franz-Carl-Weber-Haus an der Bahnhofstrasse einziehen wird, kommt nun die Aston-Martin-Marke Lagonda in die City. An der Seidengasse, die nur einen Steinwurf von der Einkaufsmeile entfernt ist und wo die C&A-Tochter Clockhouse bis vor kurzem Billigtextilien verkaufte, entsteht ein exklusives Gastrokonzept. Unter dem Name «1904 – by Lagonda Design» wird das Lokal ab Anfang April «Breakfast Meetings, Business Lunches und Fine Dining» anbieten.

Bislang weist einzig ein grosses Plakat am Baugerüst auf den neuen Mieter hin. Auf einer schlichten Website ist eine Visualisierung zu erkennen, die ein anspruchsvolles Innendesign verspricht. Weiter verweist die Seite auf den Gastro-Verantwortlichen: Sternekoch Dario Cadonau vom «In Lain» im Unterengadin.

«Business Destination»

Hinter dem Gesamtkonzept stehen Andreas Baenziger und Florian Kamelger, zwei Mediziner und Unternehmer, die in Gossau SG eine Aston-Martin-Vertretung betreiben. Es ist einer von fünf schweizweiten Exklusiv-Vertreibern der Luxusmarke.

Die neuen Mieter halten sich mit Informationen noch zurück. Das Lagonda-Lokal soll eine «Business Destination» werden und sei weltweit das erste Lokal seiner Art, lassen sie ausrichten.

Lagonda ist eine britische Automarke, die 1906 gegründet wurde und vierzig Jahre später in Aston Martin aufging. Seit 1989 werden keine Modelle mehr produziert. Vor einem Jahr hat Aston Martin den Bau eines neuen Elektro-Luxusmodells angekündigt, das den Namen Lagonda erhalten soll. paLuxuriös Visualisierung des Lagonda-Lokals, das im April an der Zürcher Seidengasse eröffnen soll.

Anzeige

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen BILANZ, erhältlich am Kiosk oder mit Abo bequem im Briefkasten.

Jetzt abonnieren