Stefan Leser hat sich vor wenigen Tagen aus dem Rennen um den Chef-Posten genommen. Das schreibt die «Handelszeitung» in ihrer neuen Ausgabe. Der 46-jährige Deutsche, der bei Kuoni die Division Outbound leitet, war der einzige interne Kandidat für den Posten des Konzernchefs. Dieser ist seit Monaten verwaist, nachdem der Verwaltungsrat Amtsinhaber Peter Rothwell aus dem Amt gekippt hatte.

Nach Lesers Rückzug ist klar, dass nach Rothwell wieder ein Externer zum Zug kommt. Kuoni-Sprecher Peter Brun will sich auf Anfrage nicht zu Lesers Rückzieher äussern. Brun sagte lediglich, dass Kuoni mit der Suche nach einem neuen operativen Chef weiterhin im Fahrplan sei. Man habe versprochen, bis Ende Jahr einen Nachfolger für Rothwell zu finden. Präsident des Nominationsausschusses des Verwaltungsrates ist Heinz Karrer, Präsident von Economiesuisse.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen Ausgabe der «Handelszeitung» - ab morgen am Kiosk oder bequem im Abo.