Nachdem das Pharma-Unternehmen Acino die Umsatzguidance 2013 gesenkt hat, befinden sich dessen Valoren auf Tauchgang. Finanzanalysten zeigten sich von der angepassten Guidance aufgrund verschiedener Verzögerungen enttäuscht.

Bis 09.40 Uhr stehen Acino mit rund 11 Prozent im Minus bei 78,75 Franken. Bis zum Berichtszeitpunkt wechselten gut 4'000 Titel die Hand bei einem durchschnittlichen Tagesvolumen von rund 6'000 Titeln in den vergangenen Wochen. Der Gesamtmarkt (SPI) notiert gleichzeitig unverändert.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Klare Worte gefordert

Einzig das «Business-to-Consumer»-Segment liefere auf Umsatz- und Gewinnstufe ein gutes Ergebnis ab, schreibt die ZKB. Die beiden anderen traditionellen Geschäftssegmente hätten hingegen enttäuscht. Umsatzeinbrüche und markante Rückgange in der Profitabilität runden für die ZKB ein insgesamt sehr negatives Bild ab.

Die ZKB erwartet von der Acino-Geschäftsleitung nun deutliche Worte. Trotzdem stuft sie die Acino-Valoren mit «Übergewichten» ein.

Prognosen werden gesenkt

Zwar habe Acino im ersten Halbjahr ein höheres Umsatzwachstum als erwartet erzielt. Im Bereich «Business-to-Business» hingegen sei weniger als erwartet umgesetzt worden, kommentiert die Bank Vontobel. Aufgrund der tieferen Umsatzguidance kündigt Vontobel an, die Prognosen für Aciono für das Gesamtjahr 2013 und auch für die Folgejahre zu senken.

Gleichzeitig bestätigte Vontobel das Anlagerating «Hold» für die Acino-Titel.

(vst/aho/awp)