1. Home
  2. Unternehmen
  3. LafargeHolcim ist auf Kurs und will Schulden abbauen

Baustoffhersteller
LafargeHolcim ist auf Kurs und will Schulden abbauen

LafargeHolcim
Der Schweizer Zementkonzern LafargeHolcim mit Sitz in Rapperswil-Jona. Quelle: Keystone .

Der Zementkonzern LafargeHolcim bestätigt die Ziele für das laufende Jahr. Auch das Sparprogramm laufe nach Plan, sagt Chef Jan Jenisch.

Veröffentlicht am 28.11.2018

Der Zementkonzern LafargeHolcim sieht sich auf Kurs und bestätigt die Ziele für das laufende Jahr sowie die Prognosen für 2019. LafargeHolcim will wachsen und gleichzeitig den Schuldenabbau beschleunigen, wie der Konzern am Mittwoch im Vorfeld des Investorentreffens in Birmingham mitteilte.

«Unsere Ergebnisse dieses Jahr machen deutlich, dass wir die Strategie 2022 - 'Building for Growth' mit Nachdruck umsetzen», wird Konzernchef Jan Jenisch in der Mitteilung vom Mittwoch zitiert. LafargeHolcim habe die Organisationsstrukturen vereinfacht und liege beim unternehmensweiten Sparprogramm vor Plan.

Wachstum angestrebt

Konkret sieht die Geschäftsprognose für das laufende Jahr 2018 damit weiterhin ein Umsatzwachstum von 4 bis 6 Prozent auf einer mit dem Vorjahr vergleichbaren Basis vor. Und beim Betriebsgewinn, dem wiederkehrenden EBITDA, strebt die Gruppe eine Steigerung von 3 bis 5 Prozent an. Für 2019 liegen die Zielwerte beim Umsatz bei plus 3 bis 5 Prozent und beim Betriebsgewinn von mindestens 5 Prozent.

«Mit dem Verkauf unseres Geschäfts in Indonesien haben wir einen wichtigen Meilenstein zur Fokussierung unseres Portfolios erreicht und können so unseren Schuldenabbau weiter vorantreiben», so Jenisch weiter. In den Bereichen Zuschlagstoffe und Transportbeton habe man deutliche Fortschritte gemacht.

(awp/tdr/me)

Anzeige