1. Home
  2. Leclanché: Befreiung von der Angebotspflicht

UEK
Leclanché: Befreiung von der Angebotspflicht

Leclanché: Entgegekommen für die Retter. (Bild: Keystone)

Die Gesuche der Leclanché-Investoren Precept und Bruellan um Befreiung von der Angebotspflicht heisst die Übernahmekommission gut.

Veröffentlicht am 14.08.2013

Leclanché kommt mit der geplanten Sanierung voran. Die Übernahmekommission (UEK) hat am gestrigen Dienstag die Gesuche der Investoren Precept und Bruellan um Befreiung von der Angebotspflicht bei der geplanten Sanierung gutgeheissten. Der Verwaltungsrat von Leclanché begrüsst diese Entscheidung wie, der Batteriespezialist in einer Mitteilung schreibt.

In der Verfügung der UEK wird jedoch die Auflage gemacht, dass der Verwaltungsrat von Leclanché an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 26. August 2013 das Traktandum betreffend die Einführung einer Opting Out-Klausel zurückzieht. Der VR behalte sich nun vor, mit vorgängiger Zustimmung von Precept den entsprechenden Antrag zurückzuziehen.

Erhöhung des Stammkapital für Investoren

Das Sanierungskonzept sieht die Erhöhung des Stammkapitals zugunsten der Investoren Bruellan und Precept vor. Unter der Annahme, dass die Gesuchsteller ihre Darlehen vollständig wandeln, würde Bruellan eine Beteiligung von 20,6 Prozent und Precept eine Beteiligung von 54,3 Prozent an der Gesellschaft halten, heisst es in der Mitteilung weiter.

An der aoGV sollen die Aktionäre die für die Sanierung notwendigen Schritte beschliessen. Für die Wandlung des Darlehens von Bruellan und eine erste Tranche des Darlehens von Percept sind dabei zwei ordentliche Kapitalerhöhungen in der Höhe von 9,71 Millionen Franken und von 6,63 Millionen geplant. Den Erhöhungen soll eine Nennwertreduktion von 2,89 Franken je Aktie vorausgehen. Die neuen Aktien sollen zum reduzierten Nominalwert von 2,11 Franken ausgegeben sowie teilweise mittels Verrechnung der Darlehen (1,5 Franken) und teilweise mittels frei verwendbarem Eigenkapital der Gesellschaft (0,61 Franken) liberiert werden. Für weitere Tranchen des Darlehens von Precept soll zudem bedingtes und genehmigtes Kapital geschaffen werden.

(chb/aho/awp)

Anzeige