Die Aktien des im Bereich Energiespeicherlösungen tätigen Unternehmens Leclanché konnten am Dienstag wieder gehandelt werden. Zudem will das Unternehmen seinen Geschäftsbetrieb in Yverdons-les-Bains in wenigen Tagen wieder aufnehmen.

Das Produktionsgebäude von Leclanché blieb nach einer Explosion und einem anschliessenden Brand am Vortag gemäss den Angaben der Feuerwehr unbeschadet. Allerdings sei Rauch in einige Gebäudeteile eingedrungen, wie das Unternehmen am Dienstabend mitteilte.

Spezialreinigung angeordnet

Die betroffenen Einheiten würden nun von Spezialisten gereinigt. Leclanché-Chef Anil Srivastava rechnet damit, dass der Geschäftsbetrieb grösstenteils Anfang nächster Woche wieder aufgenommen werden kann.

Am Vortag war ein Batteriesystem eines anderen Herstellers in der Lobby des Gebäudes explodiert. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Die SIX hatte am Nachmittag den Handel ausgesetzt.

(sda/ise/mbü)