Der Batterienhersteller Leclanché erhält zur Stärkung der Bilanz frisches Kapital und verlängert zudem ausstehende Darlehen. Dabei habe sich die dänische Recharge ApS unter bestimmten Konditionen dazu verpflichtet, bis zu 17 Millionen Franken des von ihr gewährten Darlehens in Aktien umzuwandeln, teilte Leclanché in der Nacht auf Donnerstag mit.

Ausserdem werde Recharge nebst eines bereits angekündigten neuen Darlehens über 8 Millionen (Fazilität B) auch noch über eine Kapitalerhöhung in Höhe von 5 Millionen Franken in Leclanché investieren. Recharge sei mit den Fortschritten, welche Leclanché in den vergangenen sechs Monaten erreicht habe, zufrieden, werden deren VR-Mitglieder Scott Macaw und Robert Robertson zitiert. «Die Wandlung des Darlehens in Aktien in diesem Umfang ist Zeichen dafür, dass wir an die Wachstumschancen des Unternehmens glauben.»

Gläubigere stimmen Verlängerung von Darlehen zu

Einen weiteren Erfolg verzeichnete das Management um CEO Anil Srivastava mit Universal Holdings und Bruellan SA. Die beiden Gläubiger hätten einer Verlängerung der Darlehen in Höhe von 2 Millionen Franken und 750'000 zugestimmt. Die Darlehen wären ansonsten Ende Juni zur Rückzahlung fällig geworden. Dieser Schritt habe den Weg für die weitere Wachstumsfinanzierung mit Recharge geebnet, heisst es.

(awp/dbe/chb)

Anzeige