Kunden des ehemaligen Brokerhauses der US-Pleitebank Lehman Brothers können nach mehr als vier Jahren mit Zahlungen rechnen. Ein New Yorker Konkursgericht gab einem Treuhänder, der die Abteilung abwickelt, für die Auszahlung von Forderungen in Höhe von 15 Milliarden Dollar grünes Licht.

Bei den Kunden handelt es sich vor allem um institutionelle Anleger wie Hedgefonds. Dem Urteil war eine Einigung in einem Rechtsstreit zwischen den früheren Lehman-Sparten vorausgegangen.

Lehman Brothers erklärte wegen Fehlspekulationen im September 2008 seine Insolvenz und beantragte Gläubigerschutz. Die Pleite erschütterte das weltweite Finanzsystem und verschärfte die Hypothekenkrise dramatisch. 

(muv/rcv/reuters)