Der in der Krise steckende Solarindustriezulieferer Meyer Burger hat im letzten Geschäftsjahr den Verlust leicht reduziert und den Umsatz etwas gesteigert. Die Auftragslage ist ebenfalls besser. 

Der Auftragsbestand per Ende Jahr lag bei rund 343 Millionen Franken, was einem Anstieg von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Nettoumsatz belief sich auf rund 473 Millionen Franken (+4 Prozent).

Sparprogramm führt zu Jobabbau

Beim Nettoergebnis erwartet Meyer Burger gemäss Mitteilung vom Donnerstag eine leichte Reduktion des Verlusts. Definitive Zahlen werden am 22. März veröffentlicht. 

Meyer Burger steckte in den roten Zahlen und musste bereits mehrmals Stellen abbauen. Zuletzt wurde im Dezember ein Abbau von rund 160 Jobs kommuniziert. 

(sda/me/ise)