Die Migros hat im vergangenen Jahr im Detailhandel mehr umgesetzt. Die Erlöse im wichtigsten Geschäftszweig legten um 1,4 Prozent auf 21,35 Milliaden Franken zu.

Teuerungsbereinigt betrug das Wachstum 2,3 Prozent, wie der Detailhandelsriese mitteilte. Der gesamte Umsatz des Konzerns stieg um 0,7 Prozent auf 25,03 Milliarden Franken.

Die Erlöse der zehn Migros-Genossenschaften gingen im Vergleich zum Vorjahr zurück: Bereinigt um den Sondereffekt einer Verschiebung von 78,1 Millionen Franken von der Genossenschaft Migros Zürich zu Migrolino sank ihr Umsatz um 0,4 Prozent und erreichte 14,52 Milliarden Franken.

Als Wachstumstreiber erwiesen sich die Mineralölgesellschaft Migrol mit einem Wachstum von 7,4 Prozent auf 1,9 Milliarden Franken sowie der Discounter Denner, der sein Umsatzplus von 1,8 Prozent auf 2,8 Milliarden bereits Anfang Woche bekanntgegeben hatte.

Deutlich weniger eingenommen hat der Reiseanbieter Hotelplan, dessen Umsatz um 13,5 Prozent auf 1,2 Milliarden schrumpfte.

Anzeige

Mit den vorgelegten Zahlen übertrifft die Migros ihren grössten Rivalen Coop. Dessen Detailhandelsumsatz stieg 2012 um 0,5 Prozent an und erreichte 18,5 Milliarden Franken, wie dieser Anfang Januar bekanntgegeben hatte.

(vst/aho/sda)