Der weltgrösste Computerhersteller Lenovo will auch im boomenden Geschäft mit Tablets und Smartphones vorne liegen. «Wir greifen auch in den neuen Märkten aggressiv an», kündigte Unternehmenschef Yang Yuanqing in der Tageszeitung «Die Welt» an. Lenovo wolle führend im Markt für Computer, Tablets und Smartphones sein. Derzeit liege Lenovo nach Samsung und Apple noch an dritter Stelle.

Motorola-Kauf soll sich lohnen

Mit dem Kauf des Motorola-Smartphonegeschäfts habe sich Lenovo nicht übernommen. «Im April übernimmt der frühere Acer-Chef Gianfranco Lanci das PC-Geschäft. Damit bin ich entlastet und kann mich um die Integration der neuen Bereiche kümmern», sagte Yang. Motorola solle wieder auf die Beine kommen, indem mit hohen Stückzahlen die Materialkosten sinken. Zudem bringe Lenovo eine bessere Logistikkette mit.

In den entwickelten Märkten setzt Yang auf die Marke Motorola, in aufstrebenden Ländern sei der Name Lenovo stark. Möglicherweise werde er dort beide Marken benutzen. In Westeuropa und Nordamerika will er den Verkaufsstart von eigenen Smartphones in diesem Jahr schrittweise einleiten.

(awp/chb)