Der weltgrösste Computerhersteller Lenovo hat im ersten Quartal einen Gewinneinbruch erlitten. Der Überschuss fiel im Vorjahresvergleich um 51 Prozent auf 105 Millionen Dollar, wie das chinesische Unternehmen mitteilte. Analysten hatten allerdings einen noch stärkeren Rückgang um 59 Prozent erwartet.

Der Konzern, zu dem in Deutschland der Aldi-Lieferant Medion gehört, begründete das schwache Ergebnis unter anderem mit dem Smartphone-Absatzeinbruch in China. Die in Peking ansässige Firma wolle deshalb ihr Smartphone-Geschäft mit einem einmaligen Kostenaufwand von 600 Millionen Dollar restrukturieren. Zudem würden 3200 Stellen gestrichen, um 650 Millionen Dollar in der zweiten Jahreshälfte zu sparen.

(reuters/chb)