Der chinesische Computerhersteller Lenovo profitiert von Zukäufen und vom Wachstum in Schwellenländern wie China: Im Ende Juni beendeten erste Geschäftsquartal stieg der Nettogewinn auf 108,8 Millionen Dollar nach revidiert 54,9 Millionen Dollar vor einem Jahr, wie Lenovo mitteilte.

Damit übertraf der Konzern die Erwartungen der Analysten. Sie hatten mit einem Gewinn von 78,6 Millionen Dollar gerechnet.

Lenovo hatte zuletzt den deutschen Elektronikkonzern Medion übernommen. Dieser ist für den Bau von Aldi-PCs bekannt.

(tno/kgh/sda)