1. Home
  2. Unternehmen
  3. LeShop: Trotz mehr Kunden stagniert der Umsatz

LeShop: Trotz mehr Kunden stagniert der Umsatz

LeShop: Die Migros-Tochter kann sich über viele Neukunden freuen. (Bild: Keystone)

Die Migros-Tochter hat im ersten Quartal Lebensmittel für über 41 Millionen Franken verkauft. Stark zugenommen haben bei LeShop die Bestellungen per Handys und Tablets.

Veröffentlicht am 03.04.2013

LeShop hat von Januar bis März für 41,3 Millionen Franken Waren an die Haustüren geliefert, wie am Mittwoch mitgeteilt wurde. Im ersten Quartal 2012 waren es 38,5 Millionen Franken gewesen, ein Jahr davor 41,5 Millionen Franken. Dazwischen hatte Leshop den Einkaufstourismus ins billige Ausland zu spüren bekommen.

Im Schnitt orderten die Kunden im vergangenen Quartal für 239,3 Franken Waren. Im Vorjahr betrug der durchschnittliche Einkaufswert 242,0 Franken gewesen. Das Einkaufverhalten der Kunden ändert sich schnell, die Häufigkeit der Bestellungen nimmt dabei etwas ab. Zum Teil erklärt LeShop den Rückgang auch mit günstigeren Preisen für bestimmte Produkte.

LeShop zählt derzeit nach eigenen Angaben 55'000 regelmässige Kunden. Im Vorjahr waren es 49'000 gewesen. LeShop arbeitet nach eigenen Angaben seit über zwei Jahren Jahren profitabel. Wegen hoher Logistikkosten und zu tiefen Volumen waren Hauslieferungen für viele Anbieter ein Verlustgeschäft.

Angeschoben wird das Geschäft von LeShop mittlerweile stark von den Smartphones und Tablet-Computern. 27 Prozent der Kunden tätigten ihren Grosseinkauf mithilfe mobiler Telekommunikation. Im Vorjahr waren es erst 12 Prozent gewesen.

Gemäss LeShop verlieren die Kunden zusehends die Scheu vor Online-Bestellungen. «Das Tempo und die Einfachheit der Mobil-Bestellung überzeugen auch Kunden mit hoher Hemmschwelle», sagt Marketing-Chef Dominique Locher. Rund 1 Millionen Franken Umsatz erzielte LeShop zudem mit seinem Drive-In in Studen BE.

(rcv/awp)

Anzeige