Die US-Solarfirma Sunedison ist pleite. Das einst rasant wachsende Unternehmen beantragte am Donnerstag Gläubigerschutz. Der Konzern teilte mit, er habe sich 300 Millionen Dollar an frischen Finanzmitteln gesichert, um während des Insolvenzverfahrens weiter Löhne und Lieferanten zahlen zu können.

SunEdison-Aktien wurden vom Handel ausgesetzt. Zuletzt wurden sie mit 34 Cent gehandelt. Im Juli waren es noch fast 34 Dollar gewesen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zu aggressiv

Nach aggressiven Zukäufen ist Sunedison inzwischen mit fast zwölf Milliarden Dollar verschuldet. Die Vorlage der Jahresbilanz wurde bereits zweimal verschoben.

(reuters/gku)