Beim Telemedizin-Anbieter Lifewatch stellt der frisch gewählte Verwaltungsrat (VR) die Weichen neu: An der ersten Tagung nach der gestrigen Generalversammlung (GV) wurde entschieden, Unternehmenschef Yacov Geva mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern freizustellen. Der VR werde das Unternehmen bis auf weiteres interimistisch führen und hat Stephan Rietiker per sofort zum Delegierten des Verwaltungsrats ernannt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das Tagesgeschäft und bestehende Kooperationen seien von den Veränderungen nicht betroffen, teilte Lifewatch mit.

Analyse und Verstärkung von Verwaltungsrat

Zudem wurde Antoine Hubert zum neuen Vize-Präsidenten des Verwaltungsrates und Thomas Rühle zum Präsidenten des Vergütungsausschusses gewählt. Patrick Schildknecht (VR-Präsident), Thomas Rühle und Hubert bilden das neue Audit Committee, welches von letzterem präsidiert wird.

Das Unternehmen werde in den kommenden vier Monaten im Detail analysiert und man wolle Vorschläge ausarbeiten, um LifeWatch wieder auf eine solide Basis zu stellen und Wachstumspotenzial zu erschliessen, heisst es. Der Verwaltungsrat werde die Resultate dieser Analyse bis spätestens zur nächsten ordentlichen GV (am 28. Mai 2014) präsentieren. Zudem soll der Verwaltungsrat an dieser nächsten GV mit «weiteren unabhängigen Kandidaten» verstärkt werden.

Langwieriger Machtkampf

Bei Lifewatch wurde am Vortag ein langwieriger Machtkampf entschieden. Die Unternehmensführung um CEO Geva hatte mit allen Mitteln die Durchführung der GV zu verhindern gesucht, da «aufmüpfige» Aktionäre um die Gruppe Schildknecht/Ringler in den Verwaltungsrat drängten und sich damit eine Mehrheitsverschiebung abzeichnete. An der Veranstaltung setzte sich letztere Gruppe mit ihren Anliegen aber durch.

(awp/dbe/sim)