Der Lift- und Rolltreppenbauer Schindler hat seine Beteiligung am geplanten Einkaufszentrum Mall of Switzerland im luzernischen Ebikon an den Immobilien- und Projektentwickler Halter verkauft. Ebenfalls veräussert wurde ein 81'000 Quadratmeter grosses Grundstück.

Halter könne nun als Totalunternehmer das Einkaufszentrum errichten, schrieb Schindler am Freitag in einer Mitteilung. Das Ziel beim vor über zehn Jahren gestarteten Projekt sei damit erreicht worden.

Kritik am Riesenprojekt

Durch die Verkäufe verbucht Schindler nach eigenen Angaben im zweiten Quartal einen ausserordentlichen Gewinn von 75 Millionen Franken. Bis Schindler seine Beteiligung am einst unter dem Namen Ebisquare lancierten Grossprojekt verkaufen konnte, hatte dieses verschiedene Hürden zu überwinden.

Das Riesenprojekt vor den Toren Luzerns rief Opposition hervor, vor allem auch aus umweltpolitischen Gründen. Eine Beschwerde wurde bis ans Bundesgericht weitergezogen.

Das Bauvorhaben mit einem Investitionsvolumen von derzeit noch 450 Millionen Franken umfasst ein Einkaufszentrum, ein Bad, ein Multiplex-Kino sowie ein Hotel und Wohnungen. Ein erster Teil des Zentrums soll 2017 eröffnet werden.

(sda/me/sim)

Anzeige