Der Premiumschokoladen-Hersteller Lindt & Sprüngli ist im ersten Halbjahr 2013 stark gewachsen. Er hat in der Berichtsperiode einen Umsatz von 1,132 Milliarden Franken erzielt, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 9,6 Prozent bzw. organisch von 8,7 Prozent entspricht. Das operative Ergebnis (Ebit) verbesserte sich derweil um 42 Prozent auf 65,5 Millionen, der Reingewinn um 40 Prozent auf 48,8 Millionen Franken. Die Vorjahreszahlen wurden zum Teil leicht revidiert (IAS 19).

Lindt & Sprüngli schliesse das erste Halbjahr wiederum mit einer deutlich über dem Marktdurchschnitt liegenden Umsatz- und Gewinnsteigerung ab und baue die führende Position in allen wichtigen Märkten weiter aus, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Die weltweite Konjunktur habe eine leichte Verbesserung verzeichnet, was sich vielerorts positiv auf die Konsumentenstimmung ausgewirkt habe. Parallel dazu habe sich das Währungsumfeld gegenüber dem Schweizer Franken entspannt.

Erwartungen übertroffen

Die vorgelegten Zahlen liegen über den Erwartungen. Analysten hatten gemessen am AWP-Konsens einen Umsatz von 1,123 Milliarden, einen Ebit von 58,7 Millionen sowie einen Reingewinn von 44,1 Millionen Franken prognostiziert. Das organische Wachstum wurde bei 7,9 Prozent gesehen.

In grössten Schokolademarkt Nordamerika erzielte Lindt den Angaben zufolge ein organisches Umsatzplus von 12,7 Prozent. Somit entwickle sich Lindt weiterhin deutlich schneller als der Gesamtschokolademarkt und trage substanziell zu dessen Wachstum bei, heisst es. Die Expansion der Gruppe schreite zudem weiter voran: Die vor kurzem eröffneten Tochtergesellschaften in Russland, China und Südafrika hätten die Marktbearbeitung in eigener Regie «gut gestartet».

Hello mit beeindruckendem Starterfolg

Die neueste Lifestyle Produktlinie «HELLO», mit der vor allem junge und junggebliebene Schokoladeliebhaber angesprochen werden, verzeichnet laut Mitteilung «beeindruckende Starterfolge». Die Marke werde sukzessive über die kommenden 15 Monate weltweit lanciert. Zurzeit seien in allen Hauptmärkten Markttests am Laufen. Aufgrund des überdurchschnittlichen Volumenwachstums würden momentan an den Hauptproduktionsstätten grosse Investitionen in die Kapazitätsausweitung getätigt.

Für das Gesamtjahr hält Lindt an den mittel- bis langfristigen, strategischen Zielen fest und erwartet ein organisches Umsatzwachstum von 6 bis 8 Prozent. Die Erhöhung der Betriebsgewinnmarge werde sich gegenüber dem Vorjahreswert (d.h. vor IAS Restatement) am oberen Ende der Zielvorgabe von 20 bis 40 Basispunkten belaufen, so Lindt.

(tke/aho/awp)

Anzeige