Das Wachstum des Karrierentzwerks Linkedin setzt sich weiter fort. In der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) verzeichnet die Seite inzwischen 15 Millionen Mitglieder. Alleine im ersten Quartal des Jahres, das von der Corona-Pandemie geprägt war, haben sich 500.000 Menschen neu bei Linkedin angemeldet.

Gerade im Home-Office scheinen viele Menschen das Karrierenetzwerk intensiv genutzt zu haben. Dies sagte Linkedin-Chefin Barbara Wittmann bereits im April zur Handelszeitung. Jetzt nennt das Netzwerk weitere Zahlen zur Nutzung: Das Engagement der Mitglieder, also Postings oder Reaktionen darauf, nahm zwischen Februar und April 2020 weltweit um 811 Prozent zu.

Videoangebot rege genutzt

Rege genutzt wurde der Lockdown auch für die Weiterbildung. Allein im April 2020 streamten LinkedIn Mitglieder weltweit über 7,7 Millionen Stunden Lerninhalte via LinkedIn Learning. Weltweit stellt Linkedin derzeit 275 seiner Kurse in sieben verschiedenen Sprachen frei zur Verfügung. Viel gefragte Themen sind etwa Kurse zu Fernarbeit, Achtsamkeit oder dem richtigen Umgang mit Videokonferenzprogrammen.

«Linkedin ist ein sehr lebendiges Netzwerk und für immer mehr Menschen fester Bestandteil des Berufslebens», so Linkedin DACH-Chefin Barbara Wittmann. «Gerade in der jetzigen Zeit ist es für uns enorm wichtig, unseren Mitgliedern einen Ort für aktiven Austausch zu aktuellen Themen zu bieten und bei der Jobsuche zu unterstützen.»

Xing bei 18 Millionen Mitgliedern

Digitale Weiterbildung, virtuelle Konferenzen und Events, digitales Kennenlernen und Anbahnung von Geschäftskontakten würden massgeblich dazu beitragen, den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen und Berufstätigen positiv zu beeinflussen, so Wittmann.

Das Konkurrenznetzwerk Xing wuchs im ersten Quartal 2020 übrigens ähnlich stark um knapp eine halbe Million Mitglieder. Dort sind inzwischen 18 Millionen Menschen angemeldet.
 

Hören Sie im Podcast «HZ Insights»: «Wer braucht Karriereportale?»