Die Aktie von Xing notiert auf Rekordhöhen: Am heutigen Freitag hatten die Titel zwischenzeitlich um fast 13 Prozent zugelegt. Der Grund: Am Markt gehen erneut Gerüchte um, wonach US-Konkurrent Linkedin an den Hamburgern interessiert sein soll.

Dabei soll es laut Spekulationen um denjenigen Anteil gehen, der sich in Händen des Hauptaktionärs Hubert Burda Medien befindet. Das Gerücht ist nicht neu. Eine andere Interpretation des Kurssprungs wäre die Aufnahme der Xing-Aktien in das Musterdepot eines deutschen Börsenbriefs.

Fakt ist: Linkedin hat Mühe, im deutschsprachigen Raum Fuss zu fassen – gleiches gilt für Xing ausserhalb dieser Sprachregion. Entsprechend wäre ein Zusammenschluss strategisch durchaus sinnvoll.

Bei Burda wurden die Gerüchte natürlich nicht kommentiert. Seit der Verlag 2009 als Grossaktionär eingestiegen ist, hat die Aktie rund 140 Prozent zugelegt.

(vst)