1. Home
  2. Unternehmen
  3. Lloyds über 1 Milliarde Franken im Minus

Lloyds über 1 Milliarde Franken im Minus

Die englische Grossbank Lloyds schreibt tiefrote Zahlen. (Bild: Keystone)

Hohe Kosten für Falschberatung haben die britische Grossbank Lloyds erneut tief in die roten Zahlen gedrückt.

Veröffentlicht am 26.07.2012

Bis Ende Juni stand bei der Lloyds-Bank ein Minus von 641 Millionen Pfund (985 Millionen Franken) in den Büchern, teilte das Institut in London mit.

Das war zwar ein um 72 Prozent geringerer Verlust als vor einem Jahr, aber dennoch ein herber Rückschlag für die Bank. Grösstes Problem waren abermalige Rückstellungen für die fehlerhafte Beratung bei Kreditausfallversicherungen.

Die Belastung lag im zweiten Quartal bei 700 Millionen Pfund (1,08 Milliarden Franken). Bis Ende Juni sind es damit bereits knapp 1,1 Milliarden Pfund (1,7 Milliarden Franken), die Lloyds dafür zurückstellen musste.

Operativ auf Kurs

Lloyds-Chef Antonio Horta-Osorio betonte abermals, dass die Bank operativ auf Kurs sei und die für das laufende Jahr gesetzten Ziele erreichen werde. Diese hatte er allerdings im Februar bereits sehr niedrig angesetzt. So stimmte der Manager die Märkte bereits bei der Vorlage der 2011er-Zahlen auf sinkende Erträge und Margen im laufenden Jahr ein.

Zudem verschob Horta-Osorio die mittelfristigen Renditeziele auf die Zeit nach 2014. Die Bank trennt sich wegen der vom Staat erhaltenen Hilfen und der Finanzkrise von zahlreichen Geschäften und Sparten, so dass die Erträge zurückgehen.

Auch im Visier der Ermittler wegen Libor

Auch Lloyds wurde von den Ermittlungen rund um den Libor-Manipulationsskandal erfasst: Zur Gruppe gehörende Töchter hätten Vorladungen und Anfragen zu Informationen von verschiedenen Behörden erhalten, teilte die Bank weiter mit.

Die betroffenen Bereiche würden mit den Behörden zusammenarbeiten. Intern sei eine gründliche Untersuchung dazu gemacht worden. Es sei aber nicht abzusehen, wie lange die Ermittlungen andauern und was dabei herauskommen werde.

(chb/aho/sda)

Anzeige