Unter dem Druck sinkender Militärausgaben der US-Regierung streicht der Rüstungskonzern Lockheed Martin 4000 Stellen. Die Hälfte der Jobs soll durch die Schliessung von Fabriken in mehreren Bundesstaaten wegfallen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Eine Umstrukturierung in diversen Geschäftsbereichen solle weitere 2000 Arbeitsplätze überflüssig machen. Der Konzern ist mit seinen Kampfjets, Kriegsschiffen und Raketenabwehrsystemen der Hauptlieferant des US-Verteidigungsministeriums, das angesichts knapper Kassen den Rotstift ansetzt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Lockheed hat seine Belegschaft seit 2008 um 30'000 auf nunmehr noch 116'000 Mitarbeiter verringert.

(sda/rcv)