Loeb verzeichnet wegen eines schlechten Finanzergebnisses für das erste Halbjahr 2011 einen Gewinnrückgang. Unter dem Strich resultierte ein Semesterergebnis von 0,2 Millionen Franken, wie die Berner Warenhausgruppe mitteilte. In der Vorjahresperiode hatte der Reingewinn noch 0,7 Millionen Franken betragen.

Das Finanzgeschäft weist demnach wegen der Entwicklung auf den Kapitalmärkten einen negativen Saldo von -0,9 Millionen Franken aus. Allein auf den Fremdwährungsanlagen verbuchte Loeb Verluste in der Höhe von 0,3 Millionen Franken.

Den Betriebsgewinn (Ebit) steigerte Loeb (Aktienkurs Loeb) dagegen von 0,9 auf 1,1 Millionen Franken. Dies führt die Warenhausgruppe unter anderem auf weitere Kostensenkungen bei den Betriebsaufwendungen zurück.

Wegen der Reduktion der Eigenflächen sank der Umsatz im ersten Semester 2011 um 3,3 Prozent auf 46,6 Millionen Franken. Der flächenbereinigte Umsatz stieg dagegen um 5,3 Prozent. Der Schweizer Detailhandel sei allerdings von einer stagnierenden Nachfrage gekennzeichnet gewesen, teilte Loeb mit.

(tno/laf/sda/awp)

Anzeige