Ohne rationelle Logistik funktioniert unser Wirtschaftsleben nicht mehr. Frische Gipfeli, die Zeitung am Morgen früh oder volle Regale im Handel sind heute selbstverständlich für uns. Aber ohne Logistik wäre dies nicht möglich. Doch was leistet denn eigentlich die Logistik? Viele ihrer Abläufe und Prozesse sind für die Öffentlichkeit weitgehend unsichtbar? Doch das soll sich am 18. September, dem 1. Swiss Logistics Day in der Schweiz ändern. Unternehmen und Institutionen in der ganzen Schweiz öffnen an diesem Tag ihre Türen und zeigen der interessierten Öffentlichkeit, wie einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Schweiz funktioniert.

Aus dem abstrakten Begriff «Logistik» sollen Erlebnisse werden: Man soll sehen, fühlen und verstehen wie Logistik wirkt. «Logistik, das ist heute Organisation, Planung, Steuerung, Abwicklung und Kontrolle des gesamten Warenflusses mit den damit verbundenen Informations- und Werteflüssen», stellt Thomas Bögli fest, Leiter Logistics & Infrastructure bei GS1 Schweiz. Diese Definition klingt nicht mehr nur nach Transport und Warenlagerung. Im Gegenteil: Grosse Logistikfirmen engagieren heute oft mehr Prozessingenieure als Lastwagenfahrer.

Neue Technologien und stark ausgebaute Leistungs- und Serviceangebote haben aus Transport- und Speditionsfirmen agile und international tätige Dienstleistungskonzerne gemacht. Transportbestellungen gehen elektronisch ein, und die transportierten Waren werden dank Barcodeetiketten lückenlos überwacht. Kunden von Logistikunternehmen können via Internet jederzeit überprüfen, wo ihre Sendung gerade ist und welche Transport- oder Arbeitsschritte als nächste anstehen.

Anzeige

Die Logistikbranche wächst überdurchschnittlich schnell und gilt konjunkturell als stabil. Die Qualität ihres Angebotes ist mittlerweile ein entscheidender Faktor im internationalen Standortwettbewerb geworden. Die Logistikbranche bietet sehr gute Berufschancen, entwickelt sich technologisch rasant weiter und gehört zu den Kernkompetenzen der Schweizer Wirtschaft. In der Schweiz zählt die Logistik heute zu den grössten Wirtschaftszweigen und steuert 7,4% an das Bruttoinlandprodukt bei. Mit über 34 Mrd Fr. erarbeitet sie mehr Umsatz als das Bauhauptgewerbe (26 Mrd Fr.).

Rund 165000 Personen sind in der Logistikbranche tätig, das sind rund 5% aller Schweizer Beschäftigten. Am 1. Swiss Logistics Day, initiiert von GS1 Schweiz, sollen alle diese Leistungen dem interessierten Publikum in zahlreichen Veranstaltungen nähergebracht werden.