So antwortet die Gastrobranche auf die Pandemie

Andreas Güntert Handelszeitung
Marcel Speiser
Von Andreas Güntert und Marcel Speiser
am 29.12.2020 - 14:11 Uhr

Teilen

Merken

Drucken

Und wieder müssen Restaurants und Beizen schliessen. Nun sucht die Gastronomie nach neuen Wegen, um unsere Esstische zu erreichen.

In der Gastronomie, sicherlich in der schweizerischen Gastronomie, sind Geisterküchen die wohl wichtigste Neuheit des Jahres 2020. Und sie bieten in der Ära der Heimlieferung grossesEntwicklungspotenzial. In diesen Küchen wird nicht für eine spezifische Beiz vor Ort gekocht, sondern nur für Mahlzeiten-Lieferdienste.

 
Hotelkueche, Koeche bei der Arbeit (model-released) Copyright: xMEVx ALLMVMEV60002Cooks at the Work Model released Copyright xMEVx ALLMVMEV60002
Foto: imago/allOver-MEV
Foto: imago/allOver-MEV
Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Und das gleich für viele angeschlossene Betriebe. Vorteil: Die Kosten für Küche und ihr Personal können geteilt werden – und die Küche kann durchaus in einem peripheren Gebiet liegen, wo die Mieten tiefer sind.